Ich möchte hier bitten, dass der [Schreiber] nicht mit dem lyrischen Ich verwechselt wird. Überhaupt niemals den Autor für Inhalte verantwortlich machen! - Sebastian Krämer
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Abonnieren
 


 

So viel kaputt Aber zwischen der Glut Zwischen Asche und Trümmern War irgendwas gut ______________________

http://myblog.de/be-someone-give-something

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ausstieg, 10 jähriges & Rückblick

Nach 10 Jahren ist es jetzt tatsächlich vorbei. Unfassbar, kaum zu glauben, richtig begriffen hab ich es noch nicht, was ich meinen Chorleitern da gesagt habe. Und was soll man ihnen antworten, wenn ihr Verhalten der Grund ist? Würde ich ihnen die Wahrheit sagen, sie würden es ja doch nicht verstehen. Fakt ist, dass ich jetzt mit der Konsequenz leben muss-ohne so viele Freunde. Ohne die Lieder, die mir so oft Halt gegeben haben. Und jetzt blogge ich vielleicht wieder, weil reden kann ich ja nicht mehr so oft. Auf jeden Fall fühle ich mich in etwa so, wie der Sänger von: So Still, das jeder von uns wusste, das hier ist, für immer, für immer und ein Leben und es war so still, das jeder von uns ahnte, hierfür gibts kein Wort, das jemals das Gefühl beschreiben kann. So still, das alle Uhren schwiegen, ja, die Zeit kam zum erliegen, so still und so verloren gingst du fort, so still und so verloren gingst du fort. Ich hab so viel gehört und doch kommts niemals bei mir an, das ist der Grund warum ich Nachts nicht schlafen kann, wenn ich auch tausend Lieder vom Vermissen schreib, heisst das noch nicht das ich versteh, warum dieses Gefühl für immer bleibt. So laut, die Stunden nach dem Aufschlag als es galt, das alles, zu erfassen und verstehen und es war, so laut, das alles was wir dachten nichts als Leere zu uns brachte so laut und so verloren war es hier, als Stille bei uns wohnte anstatt Dir. Ich hab so viel gehört und doch kommts niemals bei mir an, das ist der Grund warum ich Nachts nicht schlafen kann, wenn ich auch tausend Lieder vom Vermissen schreib, heisst das noch nicht das ich versteh, warum dieses Gefühl für immer bleibt. So still, obwohl ich dich mit jedem Tag vermiss und wo immer du auch gerade bist, du zeigst mir, das Stille jetzt dein Freund geworden ist. Ich hab so viel gehört und doch kommts niemals bei mir an, das ist der Grund warum ich Nachts nicht schlafen kann, wenn ich auch tausend Lieder vom Vermissen schreib, heisst das noch nicht das ich versteh, heisst das noch nicht das ich versteh, Ich hab so viel gehört und doch kommts niemals bei mir an, das ist der Grund warum ich Nachts nicht schlafen kann, wenn ich auch tausend Lieder vom Vermissen schreib, heisst das noch nicht das ich versteh, warum dieses Gefühl für immer bleibt.
1.4.13 11:11
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Gothic-Elfe (2.4.13 13:48)
Ich kann mir denken, dass der Hält einer Gruppe tröstlich ist, aber er sollte nicht fundamental sein, denn letztendlich kommt es nur auf einen selbst an.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung